Taktik

Die SportSirene ist ein Sportmagazin, das die Studierenden des Bachelorstudiengangs Sportpublizistik in Eigenregie erstellen. Der Herausgeber ist das Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Die Zielsetzung der SportSirene ist es, den Studierenden eine Plattform zu bieten, um erste redaktionelle Erfahrungen zu sammeln und Referenzen für die Zukunft zu gewinnen. Anders als in vielen Zeitungen möchte die SportSirene mehr als nur 1:0-Berichterstattung liefern. Die Message lautet: Der Sport ist bunt und überraschend. Denn im Sport geht es nicht nur um Tore, Zeiten und Punkte. Er bietet ein wesentlich facettenreicheres Spektrum. Wir von der SportSirene spielen den Doppelpass zwischen Sport und Kultur, Wirtschaft, Politik, sowie vielen anderen Gesellschaftsbereichen.

Warum haben wir uns für den Namen SportSirene entschieden?

Sport, weil der Sport mit anderen Bereichen einen Doppelpass spielt. Diese verschiedenen Bereiche werden aus dem Blickwinkel des Sports betrachtet. Sirene, weil unsere Beiträge laut und durchdringend sind und wir durch anspruchsvolle Geschichten aufwecken wollen. Die SportSirene steht für Frische und Innovation. Das muss lautstark verbreitet werden.

Das Magazin blickt auf eine über neunjährige Tradition zurück. Inzwischen arbeitet die Redaktion an der elften Ausgabe zum Thema „Zeit“. Die ersten zehn Sirenen erschienen zu den Themen „Leistung“, „Emotionen“, „Angst“, „Elemente“, „Geld“, „Freiheit“, „Grenzen“, „Entwicklung“, „Macht“ und „Werte“ (siehe HisTORie).

Ein innovatives Projekt braucht starke Partner. Die SportSirene ist immer auf der Suche nach Sponsoren, die das Magazin durch Anzeigen unterstützen (siehe Investoren).

Wer mehr über die SportSirene erfahren möchte, kann gerne die Geschäftsstelle besuchen und sehen, wer sich hinter dem Magazin verbirgt. Auch eine Kontaktaufnahme mit der Redaktion ist möglich.

 

© Eric Gevaert